Informationen für unsere Kunden


Weihnachten 2022


Liebe Kunden und Interessierte,

 

ein turbulentes Jahr neigt sich dem Ende zu. Das Büro befindet sich ab dem 01.12.2022 bis einschließlich 15.01.2023 im Jahresabschluss und ist nicht mehr erreichbar. Ab Montag,  16.01.2023, stehen wir Ihnen wieder zur Verfügung.

Unseren Kunden danken wir herzlich für ein gutes Miteinander und freuen uns auf eine weitere konstruktive und gute Zusammenarbeit im neuen Jahr 2023.

Auch dieses Jahr gehen u. a. die Beträge für Grußkarten und Präsente wieder an soziale Einrichtungen.  

 

Wir wünschen einen hoffentlich nicht allzu stressigen Jahresausklang, schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch in ein gesundes und positives Jahr 2023.


Aktuelle wichtige Änderungen in der BEG WG/BEG NWG

Sanieren/Neubau: Anpassungen der Technischen Mindestanforderungen ab 01.01.2023­

­

Mit der zweiten Stufe der BEG-Reform treten ab 01.01.2023 angepasste Technische Mindestanforderungen für die Sanierung von Wohn- und Nichtwohngebäuden in Kraft.

Die wesentlichen Anpassungen der Technischen Mindestanforderungen betreffen:

Die EE-Klasse wird ab einem EE-Anteil von 65 % erreicht (bisher: 55 %).

In der EE-Klasse ist der Einsatz einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung verpflichtend.


Dabei können zentrale, dezentrale und Mischformen aus zentralen und dezentralen Lüftungsanlagen zur Anwendung kommen. Für EH/EG Denkmal sowie niedrig beheizte Zonen in Effizienzgebäuden gelten gesonderte Regelungen.

Das anzuwendende Ordnungsrecht wird auf die Novelle des Gebäudeenergiegesetz umgestellt (GEG 2023). Der Effizienzhaus-Nachweis ist nach GEG in Verbindung mit DIN V 18599 zu berechnen. Der Nachweis für Wohngebäude mit der Normenkombination DIN V 4701-10/DIN V 4108-6 ist nicht mehr zulässig.

 

Die Energie- und CO²-Einsparberechnung im Neubau beziehen sich auf das ab dem 01.01.2023 geltende GEG-Neubauniveau (zukünftig 55 % vom Referenzgebäude, bislang 75 % vom Referenzgebäude).

Mit Ausnahme des Effizienzhaus Denkmal müssen alle Effizienzhäuser und Effizienzgebäude Niedertemperatur-Ready (NT-ready) sein, d. h. eine Vorlauftemperatur von 55° C im Auslegungsfall und Betrieb nicht überschreiten.

 

Neu installierte Feuerungsanlagen für feste Biomasse dürfen einen Feinstaubausstoß von 2,5 mg/m³ (Staub bei Nennlast) nicht überschreiten.

0 Kommentare

Aktuelle wichtige Änderungen in der BEG WG/BEG NWG

Sanieren: Reform der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) zum 01.01.2023­

­

Die BEG-Richtlinien Wohngebäude (BEG WG) und Nichtwohngebäude (BEG NWG) für die Sanierung von Wohn- und Nichtwohngebäuden inklusive der Technischen Mindestanforderungen werden aktuell in den Bundesressorts abgestimmt und sollen zum 01.01.2023 in Kraft treten.

 

Folgende wesentliche Anpassungen sind in den neuen Richtlinien zu erwarten:­


Die Antragsberechtigung wird auf alle Investoren erweitert. Die Beschränkung auf Eigentümer, Pächter und Mieter wird aufgehoben.

Die Mitförderung von Anlagen, die ausschließlich der Stromversorgung (PV, Stromspeicher) dienen, wird aufgehoben. Der Förderausschluss gilt auch für die Eigenstromversorgung. Vorbereitende Maßnahmen (statische Ertüchtigung, Kabelkanäle etc.) werden im Rahmen der Sanierung mitgefördert. Bei Eigenleistungen werden die Materialkosten gefördert.

Die EE-Klasse wird ab einem EE-Anteil 65 % erreicht (bisher 55 %).

 

Der Bonus für Worst Performing Buildings wird von 5 % auf 10 % angehoben. Voraussichtlich Ende Februar wird die Anwendbarkeit auf die Sanierung zum EH/EG 70 in der EE-Klasse erweitert. Serielle Sanierung-Bonus: Ende Februar wird ein Bonus von 15 %-Punkten für die serielle Sanierung zum EH 55 oder EH 40 eingeführt (kombinierbar mit EE- oder NH-Klasse und WPB-Bonus).

0 Kommentare

Aktuelle wichtige Änderungen in der BEG WG/BEG NWG

Neubau: Neue Förderung ab März 2023­

­

Die unter der Verantwortung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) stehende Neubauförderung nach den Programmrichtlinien der BEG wird am 01.03.2023 durch das neue Teilprogramm „Klimafreundlicher Neubau“ (KFN) unter der Verantwortung des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) fortgeführt.

 

Der BEG-Neubau wird in den neuen BEG-Richtlinien Wohngebäude und Nichtwohngebäude ab 01.01.2023 bis zum Start des Teilprogramms „Klimafreundlicher Neubau“ (KFN) unverändert weitergeführt.

 

Ausgenommen davon sind die beiden Prüftoolrelevanten Anpassungen zur Anwendung der zulässigen Bilanzierungsvorschrift (Wohngebäude) sowie die Energie- und CO²-Einsparberechnung


Aktuelle wichtige Änderungen in der BEG EM

Das Wichtigste:

 

Ab dem 21.09.22 haben sich einige Punkte in der BEG-Einzelmaßnahmenförderung (speziell: Heizungsoptimierung) geändert, worüber wir in diesem Newsletter detailliert informieren.Weiterhin informieren wir über Antragszahlen in der BEG zum August 2022, geänderte Infoblätter im Zuge der Aktualisierungen der BEG-Förderung und mehr.


 

Änderung BEG Einzelmaßnahmen

Begrenzung Förderhöchstsumme auf maximal 600.000€ pro Gebäude, damit verringert sich die maximale Summe der förderfähigen Kosten bei allen Gebäuden über 10 WE keine BEG Einzelmaßnahmenförderung für die Heizungsoptimierung bei Bestandsgebäuden mit mehr als 6 Wohneinheiten und ebenfalls keine Förderung der Heizungsoptimierung für NWG über 1.000m² beheizter Fläche    Dokumentation der Rechnungen: Rechnungen müssen die förderfähigen Maßnahmen enthalten, die Arbeitsleistung sowie die Adresse des Investitionsobjektes ausweisen und in deutscher Sprache ausgefertigt sein.

 

Werden Teilrechnungen/Abschlagsrechnungen vorgelegt, so ist zusätzlich eine zusammenfassende Schlussrechnung vorzuhalten. Rechnungen sind unbar zu begleichen und die entsprechenden Belege (zum Beispiel Kontoauszüge) als Zahlungsnachweise aufzubewahren bzw. einzureichen

In Bezug auf die Heizungsoptimierung weisen wir auf die "Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über mittelfristig wirksame Maßnahmen" hin, die ab dem 1.10.2022 in Kraft tritt:


https://www.bmwk.de/Redaktion/DE/Downloads/E/ensimimav.pdf?__blob=publicationFile&v=6

Zusammenfassung: Für Gebäude mit erdgasbetriebenen Wärmeerzeugern ist eine Heizungsprüfung und Heizungsoptimierung verpflichtend. Der hydraulische Abgleich ist bis zum 30.09.23 für alle WG mit mehr als 10 WE und NWG über 1.000 m² beheizte Fläche verpflichtend durchzuführen, für alle WG mit bis zu 6 WE bis zum 15.09.2024.

Bereits am 1.9. ist die "Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen" in Kraft getreten, die beispielsweise verbietet, private Schwimm- und Badebecken mittels Erdgas zu beheizen.

 

https://www.bmwk.de/Redaktion/DE/Downloads/E/ensikumav.pdf?__blob=publicationFile&v=8

mehr lesen